Touren und Themen

Ich lade dich herzlich ein mitzuwandern! 
Lass dich kompetent begleiten und erfahre viel Wissenswertes über Land und Leute in der Grenzregion Südkärnten, Ost-Friaul und 
West-Slowenien. 

Wandere mit mir durch Berge und Täler, die in vielen Jahrhunderten von verschiedensten Völkern durchwandert wurden, lass dich faszinieren von ihrem kulturellen Erbe, lerne freundliche Menschen kennen und genieße die kulinarischen Spezialitäten dieser Region. 

Auf alten Kulturwegen in die Geschichte der Alpen-Adria-Region

Folge jahrhundertealten Fußspuren, die eintauchen in längst vergangene Tage -  Historie, die auf Schritt und Tritt lebendig wird, wenn ich von der Kulturgeschichte der Region erzähle. 

Gerne begleite ich dich zu Bergdörfern in Nebentälern, von denen du vielleicht noch nie gehört hast und die man teilweise bis heute nur wandernd erreicht. 

Entdecken wir gemeinsam Berge und Täler der Julischen und Karnischen Alpen, ... die Wälder der Voralpen bis zum hügeligen Weinland im Süden ... bis zum Karst ... bis ans Meer. 

Beispiele aus dem Tourenprogramm:

Monte Bernardia (Rundwanderung bei Nimis)
Von Sistiana nach Prosecco (Via della Salvia)

Resiutta - Ruschis – San Giorgio (Rundwanderung ins Resiatal) 

Monticello (Rundwanderung bei Moggio Udinese) 

Monte Jama (Rundtour Chiusaforte – Mte Jama – Patocco)

Monte Giadeit (Rundtour bei Illegio)

Monte Cuarnan (auf den südlichsten Aussichtsgipfel)

GenussTouren – Wanderungen für Leib und Seele

Kurzwanderungen (ca. 3 Stunden), unschwierig, auch für weniger geübte Geher geeignet. Die sinnliche Erfahrung der Landschaft, entschleunigen, Kraft tanken und der kulinarische Genuss von Spezialitäten in der jeweiligen Region, stehen im Vordergrund. 

Beispiele aus dem Tourenprogramm:

Ta lipa Pot  (Rundwanderung im Resiatal) 

Über die Grenze (Weinwanderung vom Collio in die Brda und retour)

Zur Höhlenkirche von Antro – auf den Spuren der Langobarden 

Auf den Spuren des Ersten Weltkriegs - Wandern gegen das Vergessen

Militärstraßen, Saumpfade, Schützengräben und Bunker als Zeugen und Vermächtnis eines irrationalen Infernos, welches sich in den Jahren 1915-1917 in der herrlichen Bergwelt der Julischen und Karnischen Alpen abgespielt hat. Auf Schritt und Tritt begegnet man hier noch den Spuren des Krieges. Viele der Wanderwege im Grenzgebiet Slowenien-Italien-Österreich sind von jungen Soldaten in mühevoller Arbeit und unter großen Gefahren, als Transportwege für Kriegsrat und Menschen angelegt worden. Ihnen ist es zu verdanken, dass wir diese Wege heute begehen können – ganz ohne Grenzen als Wege für den Frieden. 

Beispiele aus dem Tourenprogramm:

Jof di Sompdogna

Jof di Miezegnot

Über den Monte Sabotin nach Gorizia

Zum Freilichtmuseum auf dem Kolovrat

Über das „Hinterland“ der Front (2-Tagestour) 

Soweit die Füße tragen – Der Weg ist das Ziel (mehrtägige Wanderungen)

Den Rucksack packen und einfach losmarschieren, den Alltag hinter sich lassen, endlich Zeit für sich selbst. Mit nur einem ungefähren Ziel im Auge einfach drauflosgehen, sich einlassen auf einen Dialog mit der Natur, mit den Menschen, denen man begegnet und mit sich selbst. 

Beispiele aus dem Tourenprogramm:

Socatal  (3-4 Tage)

Valli di Natisone (3-4 Tage)

Von Gemona nach Maniago (3-4 Tage)

Auf Anfrage: Wanderfule maßgeschneiderte Tourangebote

Für Einzelpersonen und Gruppen von 5 bis 15 Personen (Geschenke, Betriebsausflüge, Vereinsausflüge, Hotelgäste, ...)

Die Kosten pro Teilnehmer/-in richten sich nach der jeweiligen Gruppengröße 

Wandern ist eine Tätigkeit der Beine und ein Zustand der Seele. 

(Josef Hofmiller)