Auf den Spuren des Ersten Weltkriegs 
Wandern gegen das Vergessen

Grauer Stein,  dunkle Erinnerungen – Naturparadies Karst

Termin wird noch bekannt gegeben

Gradisca d’Isonzo und auf der Landstraße Wir beginnen die Tour in Castel Rubbia, in der Nähe von Gradisca d'Isonzo. Zunächst steigen wir durch lichten Wald und an Weinbergen vorbei auf den Monte San Michele. Vorbei an zahlreichen Überresten von Schützengräben und Bunkern, die über den gesamten Berg verstreut sind, erreichen wir den Gipfel und das Freilichtmuseum zum „Grande Guerra“ im Herzen des isontinischen Karsts. Unvorstellbar welche Kriegsgreuel (auch ein Khevenhüller Regiment war hier im Einsatz) in dieser wunderschönen Landschaft passiert sind. Nach einem kurzen Rundgang und den Fernblicken bis ans Meer im Süden und die Bergwelt im Norden, steigen wir in den kleinen idyllischen Ort San Martino del Carso ab, der 1915 völlig zerstört wurde, der aber auch wegen der Gedichte des italienischen Poeten Giuseppe Ungaretti, der im ersten Weltkrieg hier kämpfte, in ganz Italien bekannt wurde. In leichtem Auf und Ab, das Farbenspiel des Kasts genießend, wandern wir zum Ort San Michele weiter, wo eine Genusseinkehr in der weithin berühmten Trattoria „Devetak“ geplant ist. Ungefähr 3 km wandern wir zurück zum Ausgangsort, von wo wir die Heimreise antreten. 


Treffpunkt und Abfahrt: 7.00 Uhr PP Minimundus (private Fahrgemeinschaften)


Anforderung: LEICHTE Wanderung, ca. 10 km, 250 hm, ca. 
3 Std. Gehzeit; Schwierigkeit: einfach (auch für wenig geübte Wanderer geeignet).

 

Kosten für Begleitung/Führung und Informationen zur Tour: 25 - 30 € /Pers (max. 9 TN)

ANMELDUNGEN: bis spätestens ...
Tel: 0650 2617271; Mail: helga.lorenz@wanderful.at

Hinweis: Mundschutz verpflichtend, Dokument mitnehmen!